Deine Camping & Festival Checkliste: Diese Ausstattung ist ein Muss

Festival-Gängerin, die vor Zelten und Festival-Beleuchtung ausgelassen tanzt

Hast Du für dieses Jahr schon Festival-Tickets gebucht? Laut einer aktuellen Umfrage von Civey.com stehen die Chancen gut, dass Du diese Frage mit einem klaren Ja beantworten kannst. 13 Prozent der Befragten gaben an, dass sie einmal pro Jahr ein Musikfestival besuchen, und mehr als 20 Prozent sind im Laufe des Sommers sogar auf mehreren Festivals unterwegs.

Doch ganz gleich, ob Du Deine Lieblingsveranstaltungen längst gefunden hast oder dieses Jahr ein neues Event besuchst, eines steht fest: Für einen gelungenen Festivalbesuch braucht es nicht nur gute Musik. Es geht schließlich auch darum, ein paar Tage Auszeit zu nehmen und das Leben zu genießen. Und das klappt bekanntlich am besten, wenn Du Dich in entspannter Atmosphäre zurücklehnen kannst.

In diesem Beitrag zeigen wir Dir deshalb, wie Du Deine persönliche Checkliste fürs Camping beim Festival zusammenstellst und weshalb die richtige Festival-Beleuchtung dabei eine besonders wichtige Rolle spielt.

 

Deine Festival-Ausstattung: Was Du im Vorfeld wissen solltest

„Was sollte ich mitnehmen zum Festival?“ Auf diese Frage gibt es viele verschiedene Antworten – und das ist auch richtig so, denn was Du brauchst, um einen Festivalbesuch zu genießen, weißt Du selbst am besten. Es gibt aber ein paar Dinge, die gerade beim Thema Festival-Camping echte Must-haves sind, weil sie dafür sorgen, dass Dir nichts die gute Laune verdirbt, weder schlechter Schlaf noch Heißhunger oder ein regnerischer Tag.


Im Nachfolgenden helfen wir Dir daher, gedanklich die sechs wichtigsten Kategorien für Deine Festival-Camping-Checkliste durchzugehen: Von Zelt und Zubehör über die richtige Festival-Beleuchtung bis hin zu praktischen Tipps für schlechtes Wetter.

1. Must-haves fürs Festival: Zelt und Zubehör

Die allererste Entscheidung, die Du in Sachen Festival-Ausstattung treffen musst, betrifft Dein Zelt: Willst Du selbst eins mitbringen oder nicht? Je nachdem, für welches Event Du Deine Festival-Packliste zusammenstellst, kann es sein, dass Du auch die Option hast, ein fertig aufgebautes Zelt zu mieten – oft auch inklusive Feldbett. Wenn Du mit dem Zug anreist oder wenig Stauraum im Auto hast, kann das eine clevere Möglichkeit sein, um Dein Gepäck zu reduzieren und Dir das Festival-Camping so entspannt wie möglich zu machen.

Bringst Du Dein eigenes Zelt mit, solltest Du sichergehen, dass es auch wirklich regenfest ist. Viele Zeltplanen sind nämlich nur bis zu einem gewissen Grad wasserabweisend – und bei einem starken Sommerregen kann das einen ganz schönen Unterschied machen. Ist Dein Zelt nicht als wasserfest gekennzeichnet, sollten zwei wasserfeste Planen auf Deiner Camping-Festival-Checkliste nicht fehlen: Eine dient Dir als Zeltboden, die andere sollte groß genug sein, um sie im Notfall über Dein Zelt zu spannen, um es abzudichten.

Da Du an Festivaltagen viel Zeit auf den Beinen verbringst, ist es außerdem ratsam, bei der Festival-Ausstattung darauf zu achten, Deinen Rücken nachts ein bisschen zu schonen. Ist Dir ein Feldbett zu schwer oder zu sperrig, ist eine aufblasbare Isomatte eine gute Alternative: Die passt in jeden Rucksack und sorgt auch dafür, dass Du gut liegst und morgens umso frischer in den neuen Tag startest.

Unsere Tipps für Zelt und Zubehör auf Deiner Festival-Packliste:

  • Zelt und Heringe
  • Schlafsack
  • aufblasbare Isomatte oder Feldbett
  • Optional: Zwei wasserfeste Planen


2. Im Camp: Elektronik und Festival-Beleuchtung

An Dein Handy, die Powerbank und die passenden Ladekabel denkst Du immer, wenn Du auf Reisen gehst. Aber was brauchst Du noch, um es Dir rund um Dein Zelt so richtig gemütlich zu machen? Stimmungsvolle Festival-Beleuchtung natürlich! Damit Du auch auf dem Zeltplatz die Nacht zum Tag machen kannst, ohne Batterien mitschleppen zu müssen, lohnt es sich daher, eine Outdoor-Lampe, die aufladbar ist, auf Deine Festival-Packliste zu setzen.

Bei der Auswahl der passenden Leuchte solltest Du auf zweierlei achten. Zum einen sollte Deine Outdoor-Lampe mit Akku dimmbar sein – denn so findest Du nicht nur nachts zuverlässig alles, was Du suchst, sondern kannst auch die richtige Beleuchtung für einen gemütlichen Abend vor Deinem Zelt schaffen. Zum anderen ist es wichtig, dass Deine Lampe für Outdoor-Abenteuer geeignet ist und gemeinsam mit Dir Wind und Wetter trotzen kann.

Unser Must-have für die Festival-Beleuchtung ist deshalb die Sigor Nuindie Pocket – denn sie ist handlich, stufenlos dimmbar und ganz schön robust. Mit ihren zwei Lichtstimmungen hast Du für jede Situation die richtige Festival-Beleuchtung parat.

Ganz gleich, ob Du abends noch ein bisschen lesen oder dafür sorgen möchtest, dass Deine Freund:innen auf dem Weg zu Dir über keine Zeltschnur stolpern: Stellst Du Deine Sigor Nuindie Pocket auf “warm-weiß” ein, wird es angenehm hell, um etwa Essen vorzubereiten oder Karten zu spielen. Wollt Ihr es Euch hingegen nach einem langen Konzerttag so richtig gemütlich machen, sorgt “warm-weiß extra” für Lagerfeuerromantik ganz ohne Brandgefahr.

Und falls das Wetter mal nicht ideal ist? Kein Problem. Der Akku und die Leuchte der Sigor Nuindie Pocket sind so sicher verbaut, dass Du Dir keine Sorgen um ein bisschen Regen oder die morgendliche Kondensation im Zelt machen musst: Deine Lieblingslampe hält das aus.

Unsere Tipps für Elektronik und Festival-Beleuchtung auf Deiner Festival-Packliste:

  • Kabel und Adapter für alle Geräte, die Du mitnimmst
  • Powerbank
  • akkubetriebene Lampe für unterwegs
  • Optional: Ziploc-Beutel als wasserfeste Kabelverpackung


3. Festival mit Camping? Denk an Essen und Trinken!

Beim Thema Festival-Verpflegung gehen die Meinungen bekanntlich weit auseinander: Während sich die einen am liebsten auf dem Gelände durch alles durchprobieren, was die Stände hergeben, schwören andere auf die gemütliche Runde mit Dosenravioli am Campingkocher. Unabhängig davon, was Du für die Hauptmahlzeiten planst, sollten auf Deiner Camping-Festival-Checkliste auf jeden Fall gut haltbare Snacks und eine Notration gegen Heißhunger stehen.

Darüber hinaus sollte zur Festival-Ausstattung auch eine große Flasche Wasser in jedem Zelt zählen, denn die kannst Du nicht nur als Durstlöscher gut gebrauchen. An heißen Tagen hilft Dir ein nasses Tuch im Nacken beim Abkühlen und auch Dein Campinggeschirr ist schnell abgespült, wenn Du einen kleinen Wasservorrat zur Hand hast.

Und apropos Flasche: Die muss auf den meisten Festivals ohnehin im Zelt bleiben, denn vor den Konzertbühnen sind aus Sicherheitsgründen nur Becher oder faltbare Wasserbehälter erlaubt. Hast Du beim Tanzen und Feiern am liebsten die Hände frei, ist eine Faltflasche aus stabilem Plastik als Teil Deiner Festival-Ausstattung eine gute Idee. Ist sie leer, kannst Du sie einfach aufrollen und in die Tasche stecken.

Unsere Tipps für Essen und Trinken auf Deiner Festival-Packliste:

  • Snacks und Notration gegen Heißhunger
  • eine große Flasche Wasser
  • Schwamm und Trockentuch
  • Faltflasche fürs Gelände
  • Optional: Campinggeschirr und Campingkocher


4. Sicherheitsmaßnahmen: Ein wichtiger Teil Deines Festival-Zubehörs

Du möchtest Deine Wertgegenstände während des Festivaltags nicht unbeaufsichtigt im Zelt lassen? Das ist verständlich – aber ein Vorhängeschloss am Zelteingang ist hier nicht unbedingt die beste Lösung. Wer wirklich etwas stehlen will, kann schließlich die Plane aufschneiden und ein Schloss am Reißverschluss zeigt schlimmstenfalls an, dass es etwas zu holen geben könnte.

Aus diesem Grund gibt es auf dem Festivalgelände meist Schließfächer, die Du mieten kannst. Da sich der Preis für ein Festival-Schließfach nach dessen Größe bemisst, ist es allerdings sinnvoll, schon vor der Buchung zu überlegen, welche Wertgegenstände Du einschließen möchtest. Schreib Dir am besten eine Checkliste, die Du morgens abhaken kannst: So bleibt nichts im Zelt liegen und Du kannst entspannt den Tag genießen.

Das ist übrigens noch einer der Gründe dafür, dass für uns die Sigor Nuindie Pocket ein echtes Must-have für die Festival-Beleuchtung ist: Sie ist gerade einmal 21 cm hoch und passt daher auch in kleine Fächer. Außerdem sind viele Festival-Schließfächer inzwischen standardmäßig mit einer Steckdose ausgerüstet. Das bedeutet, dass Du Deine Sigor Nuindie Pocket tagsüber laden und abends einsatzbereit wieder mitnehmen kannst. Ganz schön praktisch, oder?

Unsere Tipps für mehr Sicherheit auf Deiner Festival-Packliste:

  • schreib eine Liste der Wertgegenstände, die Du einschließen willst
  • buche ein Schließfach auf dem Festivalgelände
  • nimm nur kleine und gut zu verstauende Dinge mit


5. Festival-Camping mit Style: Fashion und Accessoires

Das perfekte Festival-Outfit ist immer das, in dem Du Dich rundum wohlfühlst. Deshalb haben wir auf unserer Camping-Festival-Checkliste anstelle von Modetipps ein paar praktische Ideen für Dich, mit denen Du Deinen Sommerlook wetterfest machst.

Weil die Sommer immer heißer werden, ist starker Sonnenschutz besonders wichtig. Sonnencreme mit starkem Lichtschutzfaktor und eine Sonnenbrille sollten daher auf jeden Fall auf Deiner Festival-Packliste stehen. Zusätzlich lohnt es sich, einen Hut mit breiter Krempe einzupacken, der Gesicht und Nacken zusätzlich vor Sonnenbrand schützt.

Damit Du auch graue Tage genießt, solltest Du unbedingt auch Regenschutz auf Deine Packliste fürs Festival setzen. Natürlich kannst Du auch einfach einen Schirm mitnehmen, aber auf dem Gelände sind meistens nur kleine Faltschirme erlaubt, die ohnehin nicht so viel Wasser abhalten. Wir empfehlen daher stattdessen ein faltbares Regencape – und zwar ein transparentes, denn so ist Dein liebevoll zusammengestellter Festival-Style nicht nur vor Regen geschützt, sondern auch weiterhin sichtbar.

Und wo wir gerade beim Thema Style sind: Deine Sigor Nuindie Pocket bringt übrigens nicht nur Licht in graue Tage oder Abende auf dem Campingplatz. Mit ihrem schicken Design verleiht sie auch Deiner Festival-Ausstattung einen Hauch Extravaganz – und Deinem Zelt echte Wohlfühlatmosphäre.

Unsere Fashion-Tipps für Deine Festival-Packliste:

  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Kopfbedeckung
  • Regenschirm oder Regencape


6. Festival-Ausstattung für alle: So gelingt das Festival-Camping auch mit Kindern

Ein Festival kann auch ein Sommer-Highlight für die ganze Familie sein. Mittlerweile gibt es immer mehr Events, die kinderfreundlich sind und für großartige Erinnerungen für Groß und Klein bereitstehen. Für den Fall, dass der Nachwuchs mit aufs Festival kommt, haben wir zu guter Letzt eine Camping & Festival Checkliste für ein entspanntes Festival mit den Kleinen.

Bei der Auswahl des Campingplatzes bieten viele Festivals die Möglichkeit, in einem ruhigen Bereich zu übernachten – denn ausgeschlafene Kinder (und ihre Eltern) haben bekannterweise mehr Spaß. Zusätzlich solltest Du einen Lärm- und Sonnenschutz einpacken, damit die Kleinen auch über Tag möglichst gut geschützt sind. Apropos Sicherheit: Dein Kind sollte Deine Handynummer am Körper tragen, falls Ihr Euch im Getümmel aus den Augen verliert.

Alles sicher, auch vor Matsch? Festivals können, je nach Wetter, ganz schön schlammig werden – und was gibt es Schöneres, als im Matsch zu spielen? Um denselben aber nicht ins Zelt zu tragen, gehören Matschklamotten fürs Kind auf Deine Camping-Festival-Liste. Und da Spielen hungrig macht, dürfen die Lieblingssnacks der Kleinen auf Deiner Liste auch nicht fehlen.

Und wenn die Kinder schlafen? Dann dient Dir die Sigor Nuindie Pocket als schönes Nachtlicht. Lehn Dich bei gedimmten Licht mit den anderen Festivalgänger:innen zurück und genießt gemeinsam den Nachthimmel – und ein bisschen Ruhe.

Kinder im Gepäck? Unsere Familien-Festival-Checkliste:

  • Camping im Ruhebereich buchen
  • Lärm- und Sonnenschutz für empfindliche Kinderhaut
  • statte Dein Kind mit Deiner Handynummer aus
  • Matschkleidung
  • Noch mehr Snacks


Das Wichtigste auf einen Blick: Deine Festival-Camping-Checkliste

„Was sollte ich mitnehmen zum Festival?“ Wir bleiben dabei: Auf diese Frage gibt es viele verschiedene Antworten – und deshalb wollen wir Dir auch nichts vorschreiben. Unsere Tipps und Tricks zum Thema Festival-Ausstattung sollen Dir vielmehr dabei helfen, die Grundausstattung für eine rundum entspannte Auszeit vom Alltag zusammenzustellen.

Für stressfreie Vorbereitung haben wir deshalb die wichtigsten Punkte noch einmal in einer Festival-Packliste zum Abhaken für Dich zusammengestellt:

Was Du zum Festival mitnehmen solltest:

  • Zelt (stark gegen Regen: Wassersäule 3.000)
  • Zeltheringe
  • Schlafsack und Kissen
  • aufblasbare Isomatte oder Feldbett
  • Kabel und Adapter für alle Geräte, die Du mitnimmst
  • Powerbank
  • akkubetriebene Lampe für unterwegs
  • gut haltbare Snacks für tagsüber
  • eine Notration gegen Heißhunger
  • eine große Flasche Wasser (am besten 1,5 Liter)
  • Schwamm und Trockentuch
  • Liste der Wertgegenstände, die Du dabei hast
  • Sonnencreme (LSF 50 gegen Sommersonne)
  • Sonnenbrille (auf hohen UV-Schutz achten)
  • Kopfbedeckung
  • Regenschirm oder Regencape
  • Faltflasche fürs Gelände
  • Campinggeschirr und Campingkocher
  • Matschklamotten und Sicherheitszubehör fürs Kind

Hinzu kommt, was Du an individuellem Gepäck brauchst: Kleidung und stylishe Accessoires, Hygieneartikel und vielleicht auch ein bisschen Festival-Deko, mit der sich Dein Zelt im Schein Deiner Sigor Nuindie Pocket in einen echten Wohlfühlort verwandelt.

 

Unser Tipp: Lass Deine Camping-Festival-Checkliste von Profis prüfen

Du hast Deine persönliche Camping-Festival-Checkliste geschrieben, die Powerbank geladen und Deine Sigor Nuindie Pocket steht auch schon bereit? Dann steht dem entspannten Festival nichts mehr im Weg!

Zum Abschluss haben wir allerdings noch einen kleinen Tipp für Dich, bevor Du mit dem Packen beginnst: In Deinem Umfeld gibt es ganz bestimmt erfahrene Festival-Gänger:innen. Frag diese Freund:innen doch einfach mal, ob sie Deine Festival-Packliste schnell einmal mit Dir durchgehen können. Vier Augen sehen schließlich mehr als zwei.

Kennst Du Leute, die schon einmal auf genau dem Festival waren, das Du Dir ausgesucht hast, kannst Du so vielleicht auch noch ein paar Insider-Tipps bekommen. Oft hilft es nämlich, wenn man im Vorfeld ein bisschen über das Gelände und die Angebote vor Ort Bescheid weiß – zum Beispiel und zu wissen, an welche Orte Du Deine Festival-Beleuchtung unbedingt mitnehmen solltest, um nicht im Dunkeln zu stehen.

 



Fotocredit: Krists Luhaers